16. Dezember 2018

Kennzeichnungspflicht für Social Bots

Breaking News: Die Bundesregierung erwägt Kennzeichnungspflicht für Social Bots

Social Media Bots sollen sich zu erkennen geben und mitteilen, dass sie keine echten Menschen sind, sondern Automaten, die nur Meinungen multiplizieren. Sie sollen gekennzeichnet werden, damit Leser unterscheiden können, ob das eine Diskussion zwischen Menschen ist oder nur - meistens gegen Geld - Meinungen beeinflusst werden sollen. Das kennt man schon von Werbung, die gekennzeichnet werden muss, damit man sie von redaktionellem Inhalt unterscheiden kann.

Das ist sehr sinnvoll und richtig.

Und weil das so sinnvoll und richtig ist, wurde das schon mal vorgeschlagen. Vor ziemlich genau 10 Jahren: Bot Tagging.

Da hat sich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht dass man Menschen (Chatter) in Chatsystemen nicht hinters Licht führen sollte indem man Bots programmiert, die sich als Benutzer ausgeben.

Es gibt Bots, die Werbung machen, Bots die unterhalten und heutzutage sogar Bots, die lügen und Fake-News verbreiten. Letztlich ist politische Beeinflussung durch Bots auch nur politische Werbung in einer besonders ansprechenden vertrauenswürdigen und damit hinterhältigen Form.

Da es so viele verschiedene Bot-Arten gibt, sollte es ein Kennzeichnungssystem geben, das mehr aussagt, als Bot JA/NEIN. Man will wissen
- ob der Bot kommerzielle Werbung macht oder politische,
- ob er der Unterhaltung dient oder eine Servicefunktion erfüllt,
- ob er jugendfrei ist oder - allgemeiner ausgedrückt: die Kennzeichnung braucht auch eine Altersfreigabe.

Schön wäre auch die Angabe eines Themas. Dafür bräuchte man eine Ontologie. Die müsste man sich nicht selbst ausdenken. Der Verweis auf ein bestehendes Verzeichnissystem würde reichen, z.B. Wikikedia-Begriffe als Vokabular oder etwas hierarchisches, wie das (leider eingestellte Open Directory Project oder hier).

Das alles steht in der "Virtual Presence Technical Note 5: Bot Tagging", weil wir bei Weblin das schon damals gesehen haben.

_happy_tagging()


23. November 2017

CSV im US Format im Excel öffnen (Komma statt Semikolon) - Systemsprache kurzfristig umstellen

tl;dr: Systemsprache kurzfristig umstellen. Powershell: "Set-Culture en-US" und zurück: "Set-Culture de-DE"

Man bekommt immer wieder mal CSV-Dateien im US-Format. Die enthalten Komma statt Semikolon als Trennzeichen. Ein deutsches Excel will das nicht anständig öffnen.

Was tun?

Man kann:
  • das CSV als Textdatei öffnen und "," durch ";" ersetzen (viel Spaß mit "," in den Daten)
  • das CSV in .txt umbenennen und im Excel importieren und dabei as Komma als Trennzeichen angeben
Oder: man stellt einfach kurz die Systemsprache um durch ein Powershell Kommando (Commandlet). 

So geht's:
  • Powershell öffnen
  • PS C:\> Get-Culture (liefert: de-DE)
  • PS C:\> Set-Culture en-US
  • CSV öffnen durch Doppelklick
  • PS C:\> Set-Culture de-DE
  • Powershell schließen (oder offen lassen, braucht man immer mal)
Voila, englisches (US) CSV importiert.

(Wenn man es jetzt als CVS speichert, hat man ein englisches CSV in ein deutsches konvertiert).

Kleine Verbesserung (vorherige Einstellung transparent wiederherstellen):
  • PS C:\> $c=Get-Culture; Set-Culture en-US
  • CSV öffnen/bearbeiten
  • PS C:\> Set-Culture $c
Oder man legt sich diese 2 auf das Desktop:
  1. Dateiname: EN.bat
    Inhalt: powershell.exe -Command "Set-Culture en-US"
  2. Dateiname: DE.bat
    Inhalt: powershell.exe -Command "Set-Culture de-DE"
_happy_converting()

19. Mai 2017

CSS Customize Visual Studio Online Task Board - Remove Columns And Make it Denser

I use Visual Studio Online task board a lot for Scrum projects. But I do not like how much screen space it takes primarily because of lots of empty space.

So, I remove the empty space:

  • I do not need the "To be tested" and "Testing" columns.
  • The cards could be smaller with less margins and paddings
That's it.

I use Tampermonkey to inject CSS into the page.

Just install the Tampermonkey Chrome/Firefox extension and use this script:

Before/After:



More info, less white (grey) space.

_happy_tampering()

PS: Once you have Tampermonkey you will see lots of opportunities to change the layout of web sites. You don't have to live with it. You can change it.

For example: a script which make visual studio build colors more pronounced to counter my red-green-color weakness:

5. Dezember 2016

JsonPath

Any time a piece of my software receives a JSON message it must dive into the JSON and extract parameters. Sometimes the JSON is deeply nested and parameters are buried inside arrays of objects of arrays.

I want to access these parameters quickly without dissecting the JSON by looping and if-ing through the layers. In other words: I want single line expressions to dive into JSON and extract values.

You can call it XPath for JSON, but a language integrated compiled way, which his much faster, than XPath and supported by Intellisense (autocomplete).

GitHub project: https://github.com/wolfspelz/JsonPath
NuGet package: https://www.nuget.org/packages/JsonPath

Example: extract the 42 from:

var data = "[ '1st', '2nd', { 'aString': 'Hello World', 'aNumber': 42 } ]"

... parse it:

var json = new Node(data);

... extract it:

int fourtytwo = json[2]["aNumber"];

Invalid keys do not throw exceptions. They return 0 (zero), "" (empty string), or empty list:

int zero = json[1000]["noNumber"];

Of course, you can foreach a dictionary (aka JS object):

foreach (var pair in json[2]) {}

And iterate over a list (aka JS array):

for (int i = 0; i < json.Count; i++) {
    string value = json[i];
}

You can even LINQ it:

json[2].Where(pair => pair.Key == "aNumber").First().Value

and:

(from x in json[2] where x.Key == "aNumber" select x.Value).First()

Now get me the 50 from this JSON:

var data = "[ { 
        aInt: 41, 
        bLong: 42000000000, 
        cBool: true, 
        dString: '43', 
        eFloat: 3.14159265358979323 
    }, { 
        fInt: 44, 
        gLong: 45000000000, 
        hString: "46"
    }, { 
        iList: [ 
            { jInt: 47, kString: '48' }, 
            { lInt: 49, mString: '50' }
        ], 
    }
]";

I can do it in a single line, no foreach no if:

var fifty = json[2]["iList"][1]["mString"];

Other people had the same idea years ago: http://goessner.net/articles/JsonPath/. But there does not seem to be a C#/.NET implementation yet. So here it is: GitHub, nuget.

_happy_jsoning()


26. September 2016

Scrum Gantt als Google Docs Sheet

Im letzten Post zum "Scrum Gantt-Chart" habe ich beschrieben was, warum und wie man aus Scrum-Daten ein Scrum-Gantt als Reporting-Tool erzeugt. Die Scrum-Planung ist weiterhin im Scrum-Backlog, aber das Management (allgemein: die Stakeholder) freut sich sicher über eine Roadmap im Gantt-Stil.

=> Implementierung das Gantt-Charts als Google Docs Sheet <=

Empfehlung:

  • Sheet kopieren: GoogleDocs => Datei => Kopie erstellen...
  • Das eigene Backlog im Eingabebereich auf der linken Seite einfügen
  • Datum "BaseDate" und "Today" anpassen
  • Zeilen und Spalten im Formelbereich an das eigene Backlog anpassen
  • Jede Woche eine neue Version machen und den Stakeholdern veröffentlichen
Wenn die Spalten des eigenen Backlogs kompatibel sind, ist das eine Sache von 2 Minuten


==> Google Sheet

_happy_sheeting(:-)

8. September 2016

First GIF Movie Ever Was a Star Trek clip

This is the first GIF-Movie ever shown on the World Wide Web in a web browser.

In 1995, I convinced the browser company Netscape to support GIF animations. It appeared in Netscape Navigator 2.0 as a hidden feature. The big marketing features where Javascript, Frames and Server-Push. But it also had animated GIF.

To test it, I needed a long GIF-stream. 1 MB was considered big and long at the time. And I thought it needs some style and not just a boring test image with test data. So, I extracted frames from a short QuickTime Star Trek movie and created the first GIF movie for the Web.


Then we used the feature to create the first Web Live Video Stream ever. It showed a model railway setup at University of Ulm, Germany.


First Live Video at a time where "live cam" meant "please reload the page to fetch a new image".


The live GIF feed was also used to implement the first live chat when "chat feed" meant "please reload the page to get new lines".

That's many firsts. Going where no one has gone before is my hobby. That movie fit.

_happy_going_where_noone_has_gone_before()

5. September 2016

Scrum Gantt-Chart

tl;dr

Ein Gantt-Chart aus Scrum-Daten verschafft mehr Überblick als ein Release-Burndown. Dazu erweitert man das Backlog um Kalenderspalten, in denen jeweils der Sprint markiert ist, in dem eine Story bearbeitet wird. Nebeneffekt: Management bekommt eine Roadmap und weiß was das Team macht. Steigert die Akzeptanz bei Gantt-verwöhnten Stakeholdern.

Was

Das Gantt-Chart stammt aus der klassischen Projektplanung bei der sehr detailliert Aufgaben, Abhängigkeiten, Termine und Ressourcen verwaltet werden. Droht ein Termin zu platzen, dann bekommt die gefährdete Aufgabe mehr Ressourcen.

Das ist nicht die Sichtweise von agiler Entwicklung. Bei Scrum wird nicht von vorne herein das gesamte Projekt im Detail durchgeplant ist. Es wird nur geplant wird, was auch umgesetzt wird. Teams und nicht Ressourcen übernehmen Aufgaben. Eher wird der Scope reduziert oder ein Termin verschoben, als Ressourcen (die ja Menschen sind) umher zuschieben.

Mit der klassischen Detailplanung kann man ganz genau sagen, wie ein Projekt laufen wird, zumindest wie es laufen soll. Die Wahrheit stellt sich hinterher heraus. Und sie ist immer anders als geplant. Mit anderen Worten: die genaue Projektplanung führt nur dazu, dass man sich genau irrt. Ein Grund warum die klassische Projektplanung im Agile-Umfeld verpönt ist. Damit ist auch das Gantt-Chat, als Übersicht des klassischen Projektplans, in Misskredit geraten.

Warum

Dabei hat es das nicht verdient. Auch bei Scrum wollen Stakeholder wissen, wann was fertig wird. Scrum will die genaue Aussage darüber vermeiden. Aber trotzdem bleibt der Wunsch nach konkreten Aussagen. Das Interesse von Management und Kunden am Projektfortschritt ist berechtigt und kann mit einer Roadmap im Gantt Stil befriedigt werden. Nicht zuletzt hilft eine Roadmap-artige Übersicht auch dem überzeugten Scrum-Befürworter, rechtzeitig Scope und Termine zu steuern.

Überraschenderweise hält der Scrum-Standard alles bereit, um ein Gantt-Chart zu erstellen. Ein Gantt-Chart, das alle Anforderungen von Gantt-Chart-verwöhnten Stakeholdern erfüllt. Die Erzeugung des Gantt-Charts kann automatisiert werden. Sie kostet im Scrum Prozess nichts. Das Ergebnis ist auch nicht genauer als die bekannten Gantt-Charts klassischer Projektplanung. Aber es dient der Transparenz. Damit erfüllt es eine wichtige Funktion im Scrum. Gleichzeitig fördert das Gantt-Chart die Akzeptanz von Scrum durch wichtige Stakeholder (Management).

Hier geht es also um ein Gantt-Chart als Reporting-Tool, nicht als Planungstool. Die Planung ist komplett Scrum.

Wie

Ein Gantt-Chart aus Scrum-Daten zu erstellen ist sehr einfach. Jede geschätzte Scrum User Story hat Story Points. Die Story Points entstehen ganz normal wie bisher im Scrum Prozess. Aus vorangegangenen Sprints ist die Velocity (Story Points pro Sprint) bekannt. Die bisherige Velocity wird auch für die Zukunft angenommen.

Dann berechnet man für jede Story in welchem Sprint sie fertig wird und markiert den Sprint im Kalender. Done.

Daraus ergibt sich ein Backlog mit zusätzlichen Kalenderspalten in denen jeweils die Felder markiert sind in denen eine Story in Arbeit ist und/oder fertig wird. Das sieht dann so aus:


Bonus

Zusätzliche Ideen aus der Praxis:
  • Abgeschlossene, "in Arbeit" und zukünftige Stories farblich unterscheiden.
  • Zukünftige Velocity = letzte Velocity modifiziert durch Sondereffekte wie Urlaub.
  • Ein zusätzliches Datumsfeld je Story, das angibt für wann ein Feature dem Kunden/Management "versprochen" wurde (Soll-Datum). Das Datum wird im Kalender markiert. Soll/Plan/Ist-Angaben helfen der Transparenz.
  • Epic Stories weiter unten im Backlog können auch mal über mehrere Sprints gehen.
  • Zusätzlich zur Scrum-Beschreibung der Story (Wer, Was, Warum) kann man einen kurzer Titel/Namen der Story vergeben. Das hilft der Übersichtlichkeit im Gantt-Chart.
  • Bewährt hat sich eine eigene Hintergrundfarbe für Releases. Das sind oft Gruppen von Stories, die aus einem Epic hervorgegangen sind. Damit kann man Stories zu "Releases" oder "Milestones" gruppieren. 

_happy_charting()