3. Dezember 2004

Das ist die perfekte Quelle, der perfekte Tag

Gestern war noch alles finster: Ein Videoserver, der im ::free so gnadenlos abraucht, dass sogar der Debugger (MSVC) beendet und kein Land in Sicht. Der Videoserver benutzt ffmpeg, das leider nicht im MSVC kompiliert. Deshalb mit cygwin kompilieren, dann LIB generieren aus einem zusammengeschusterten DEF file und .so in DLL umbenennen. Geht, ist aber nicht toll. Vor allem benutzt die DLL dann offensichtlich das cygwin Memory Management, dass unabhaenging ist vom VC++ Memory Management. 1. es braucht die cygwin1.dll und 2. das Memory Management kollidiert in manchen ffmpeg Funktionen. Das geht besser:

Wenn man ffmpeg fuer ein Windows MSVC Projekt will, dann kompiliert man ffmpeg mit MinGW. configure --enable-shared erzeugt anstandslos LIB und DLL fuer avformat und avcodec. Der grosse Vorteil: die DLLs brauchen keine cygwin Runtime, sondern verwenden die MSVC runtime, toll.

Wie installiert man MinGW: Bei mir ist schon Cygwin drauf. Das wird empfohlen, denn dann hat man alle Entwicklungstools einschliesslich make. Dann MinGW-3.1.0-1.exe, danach MSYS-1.0.10.exe. Der heutige ffmpeg CVS-snapshot kompiliert uebrigens nicht mit MinGW. Ich verwende deshalb ffmpeg-0.4.9-pre1.

Und deshalb habe ich heute die perfekte Quelle: MSVC mit ffmpeg.

Nachtrag (01.12.2005): ffmpeg-0.4.9-pre1 hat in Spezialfällen Thread-Synchronisationsprobleme. Die Probleme bei der CVS Version wurden inzwischen behoben. Deshalb verwenden wir jetzt wieder die CVS Version.

_happy_coding_

Kommentar veröffentlichen