9. März 2005

Understand what you are doing

Bluehands bildet aus. Wir haben BA Studenten und Praktikanten. Wer bei uns arbeitet, lernt viel. Wir bringen niemandem das Programmieren bei und schon gar nicht den Spass am Programmieren. Was man bei uns lernt sind Technik und Methodik. Wir zeigen wie man richtig programmiert. Wir nehmen uns dafuer viel Zeit, denn wir haben einen Qualitätsanspruch. Wer bei bluehands gelernt hat, versteht sein Handwerk und kann solide Programmieren. Wir versuchen gute Hobbyprogrammierer zu Profis zu machen.

Eine der wichtigsten Lektionen ist dabei, dass Programmieren kein Gluecksspiel ist. Programmieren is bewusste, kontrollierte, zuverlaessige Konstruktion. Die Programmiererin MUSS verstehen was sie tut. Sie muss jede Zeile begruenden koennen. Code, der nicht mehr gebraucht wird, fliegt raus. Wer Code stehen laesst nur weil es momentan so funktioniert, ohne zu wissen warum und welche Teile wirklich wichtig sind, versteht nicht, was er tut. Das ist ein schlechtes Zeichen, denn auch ueberfluessiger Code tut etwas, und zwar genau dann wenn man nicht damit rechnet, weil man ihn ja nicht verstanden hat. Unverstandener Code ist heimtueckisch. Er springt einen von hinten an, wenn man ihm den Ruecken zudreht; besonders gerne nach dem Deployment der Software beim Kunden.

Deshalb: keine Macht dem unverstandenen Code. Understand what you are doing. Always!

_happy_coding_

Kommentar veröffentlichen