21. November 2005

Social Software

Grade einige Artikel über sogenante "Social Software" gelesen. Der Begriff taucht im Moment ständig auf. Software, die so gelabelt wird ist schon deshal Hype-verdächtig. Der Gründer von Netscape hat einen Teil seines Kapitals in eine Firma gesteckt, die eine Plattform für Social Software herausbegracht hat. Toll. Wenn man dann genau hinschaut ist es eine Plattform mit der man eine Kombination von Flickr, OpenBC, Bookmark Sharing und Foren erstellen kann. Toll.

Social Software ist im Durchschnitt so social, wie Live-Cams live waren in der Frühzeit des Internets. Wir erinnern uns: alle 15 Minuten ein neues JPEG-Bild. Super Live. Dass wir bei der Internet Modellbahn eine echte Live Cam hatten, bei der Live auch live bedeutet, also live im Sinne von live, glaubte keiner. Alle hielten es für ein Movie.

Zurück zur "Social" Software und zwar zur Virtuellen Präsenz, zu Webmobs, oder wie auch immer man es nennen mag. Richtig "social" ist es doch nur mit echten Leuten. Social Web heisst für mich Leute im Web treffen und das geht: LLuna (http://www.lluna.de/). Leute als Avatare auf Webseiten. Leute chatten in Sprechblasen, Avatare bewegen sich. Grüppchen gruppieren sich. Gehen gemeinsam auf andere Seiten, usw. Socializing im Web eben.

LLuna, wenns mal wirklich social sein soll im Web.

Guten Abend.

Kommentar veröffentlichen