19. Juli 2006

Spam-Poesie

Heute morgen ist mir das Herz aufgegangen. Manchmal finden Poeten Worte, die den Leser im Innersten berühren. Eine der schönsten Spam Emails, die ich je bekommen habe:

Wanderzirkus der Eifersucht

Ich denke dass du impulsiv in seiner Manier wieder giltst beruhige
sich und sage obwohl dass irgendwelcher dass einfach grosser einfacher
Anschuldigungen deine Eifersucht die Grenze nicht kennt.

Ich verstehe warum du sie alle noch schirmen Sie seinen alle nicht.
Ich habe schon soviel der Beweise gesammelt,
dass deine Bemerkungen horend ist gesenkt,
dass auch bei dir mit sie etwas auch zu denken war.
Jetzt ich die Unausgesprochenen schon vermeide schicke ich die Fotografie
ab wo sie gesaugt meinem Boss macht!

Also, eben was du mir darauf sagen wirst?

P.S. Niemandem es zeige auf.
Wenn ich von deinem Nachbarn erkenne dass auch du es im Wanderzirkus
umgewandelt hast, ich garantiere die Unannehmlichkeit dir.
In die nachsten Tage schreibe nicht, ich habe in das buro schon
ausgetrunken und ich denke, fur die Stadt zu fahren,
was ich und dir wunsche.

- Ende

Wir planen den Beitrag beim internationalen Poesiewettbewerb IX Certamen Internacional de Poesía Ciudad de Torrevieja einzureichen.

Kommentar veröffentlichen