11. Juli 2008

RocketOn ist Weblin

Mehr zum Thema was-was-ist-und-was-was-nicht-ist: RocketOn ist Weblin. Weblin ist RocketOn. Beide machen Avatare auf allen Webseiten, zwar mit unterschiedlichen Technologien, Protokollen und mit verschiedenem Fokus, aber wenn es eine ernsthafte Konkurrenz gibt, dann ist das RocketOn.

Mit anderen Worten: beide machen virtuelle Präsenz im Web. Ob hier jemand jemandes Killer ist, ist schwer zu sagen. Das Web hat 1000 Mio. User. Wenn nur 10% davon irgendwann virtuelle Präsenz machen, dann sind das 100 Mio. potentielle User. Wer die alle bekommt wissen wir noch nicht, aber wenn RocketOn wiederum 20% Marktanteil gewinnen kann, dann sind das 20 Mio. Aber was ist wenn Google 50% bekommt mit einem Produkt das sie noch nicht haben? Dann bekommt RocketOn "nur" 10 Mio. User. Das gilt auch für die Mitbewerber. Der Verdrängungswettbewerb um Marktanteile im Genre virtuelle Präsenz geht bei 10 Mio. User los. Das sollte einigen zu denken geben.

Ausserdem: es gibt auch mehrere Browser und mehrere Instant Messenger. Es gibt mehrere Autohersteller, Blogsysteme, Betriebssysteme. Was ist der USP von MSN gegenüber ICQ? Die Frage kann man nicht schlüssig beantworten. Virtuelle Präsenz ist ein gigantischer Markt. Wenn es "normal" wird präsent zu sein, wenn 10% der Web-Bevölkerung mitmachen, dann teilen wir uns gerne die 100 Mio. User mit RocketOn. So wie ICQ mit MSN teilt und gut davon lebt. Von GTalk, Yahoo Messenger und anderen mal gar nicht zu reden.

Weblin hat eine gute Chance seinen Teil zu bekommen, weil es

offen, verteilt, sicher

ist.

1. weblin ist das offene System. Das fängt beim Avatare Uploaden und selbst Gestalten an. Geht weiter dass man komplett das Aussehen selbst bestimmen kann und dass Communities und Virtuelle Welten das Web-Aussehen ihrer User in weblin selbst bestimmen. Bis dazu, dass Webseitenbetreiber selbst Chaträume einrichten können, dort selbst moderieren und ihr Hausrecht ausüben können.

2. weblin ist verteilt wie das Web. Es gibt Millionen Webserver, jede Firma hat ihren eigenen. Deshalb arbeitet weblin mit Millionen Chatservern und jeder kann den eigenen Chatserver selbst betreiben. Wenn man die Last von 100 Mio. Chattern verarbeiten will, dann muss das System verteilt sein wie das Web.

3. weblin ist sicher, weil es die Privacy des Users schützt. Bei anderen Systemen wird die komplette Spur beim Websurfen an deren Server geschickt. Alle URLs von den Seiten, die ich besuche werden an sie übermittelt. Im Gegensatz dazu bei weblin verlassen die URLs nicht den PC. Weblin geht in Chaträume aus denen man nicht erkennen kann wo jemand surft. Das ist sehr wichtig, wenn wir ein weltweites System machen wollen in dem Hunderte Millionen Menschen aus allen Ländern präsent sind. Völlig undenkbar, dass eine einzige Firma dieses System beherrscht und hundert Mio. Benutzer dort alle Seitenbesuche hinschicken.

Fürs Protokoll: ja, RocketOn und andere haben auch viele Vorteile. Sollen sie aber selber genau beleuchten.

Für die Nörgler: heute auch wieder Links zur Konkurrenz, wie gestern, natürlich! Irgendwann muss ich mal was schreiben zum Thema "Links sind überbewertet". Links sind für Leser zum Klicken. Wer vor allem an den Google Spider denkt, ist echt fehlgeleitet.

_happy_chatting()

Kommentar veröffentlichen