13. September 2008

LHC : Schwarze Löcher überbewertet

Eine kurze Zusammenfassung dieser Sache mit den Schwarzen Löchern beim LHC.

Beim LHC wird mit Energiewerten gearbeitet, die 1000 mal höher sind als beim Vorgänger LEP. Es kann sein dass dabei schwarze Löcher erzeugt werden. Das ist aber kein Grund zur Panik weil...

...wenn der Physiker sagt "kann sein" nicht heisst das welche erwartet werden. Es ist nur nicht 100% ausgeschlossen weil die Physikerin nie was falsches sagen will.

...die Energie zwar höher ist als bei LEP, aber wenn daraus Materie erzeugt wird ist das immer noch verdammt wenig. 100 mal weniger als man für eine Bakterie braucht. Man braucht also keine Angst haben davon eingesaugt zu werden, weil man die Anziehungskraft einer Bakterie nicht merkt. Man merkt ja nicht einmal den Mount Everest, wenn man daneben steht (also von der Gravitation her meine ich).

...ein schwarzes Loch mit dem Gewicht einer Bakterie so unglaublich klein ist. Die ganze Erde wäre als schwarzes Loch nur 1 cm gross. Verkleinert man eine Bakterie entsprechend, dann ist das Ergebnis viel viel kleiner als ein Atomkern. Das heisst es fällt einfach zwischen den Atomen in der Erde durch bis zum Mittelpunkt im freien Fall. Es braucht eine halbe Stunde bis zur Mitte und fliegt dann weiter bis auf die andere Seite. Nach zwei Stunden kommt es wieder hier vorbei und hat keinem weg getan. Einfach zwischendurch gewitscht, denn was für uns feste Materie ist ist eigentlich ziemlich leer. Wenn wir die Hand auf den Tisch legen, dann spüren wir den Gegendruck der Elektronenhüllen. Zwischen Elektronenhülle und Atomkern ist aber viel viel NICHTS wo das Bakterien-Black Hole durchpasst. Und für ein Bakterien-Black Hole ist sogar der Atomkern fast NICHTS. Nur wenn es ein Proton head-on trifft kann es das fressen. Das ist aber sehr selten.

...selbst wenn es ab und zu einen Atomkern frisst auf dem Weg durch die Erde dann wächst es trotzdem sehr langsam. Es braucht 3 Milliarden Jahre, um ein (in Zahlen: 1) Gramm Erde zu verputzen. Und selbst dann ist es ungefährlich, weil die Anziehungskraft von einem Gramm auch nicht groß ist. Schon mal jemand von einem ml Wasser eingesaugt worden?

...es das nach der Hawking-Theorie das alles gar nicht machen kann. Je kleiner ein schwarzes Loch ist, desto schneller "verpufft" es. Große schwarze Löcher sind sehr stabil, wenn sie die Masse der Sonne oder der Erde haben. Aber wenn sie nur so viel wiegen wie ein großer Lastwagen, dann leben sie nur eine Sekunde. Ein Black Hole mit der Masse einer Bakterie verpufft viel schneller. Gerade wurde es geboren und beginnt langsam zum Erdmittelpunkt zu fallen, aber bevor es den Boden erreicht, ZAPP, kaputt. Es endet als Teilchenschauer im Detektor und bringt dem Physiker, der gerade hinschaut einen Nobelpreis. Immerhin - wer kann das von sich sagen.

also: Don't Panic.
in Memoriam D.N.A.


Kommentar veröffentlichen