29. November 2008

Unsichtbare Schneeflocken sehen

Heute morgen sehe ich aus dem Fenster: es schneit. Ich gehe ans Fenster und die ganze Straße runter schneit es. Klar, würde man denken. Wenns schneit, schneits überall.

Erstaunlich ist aber dass ich es sehen kann, auch in 50 m Entfernung. Ich bin kurzsichtig (Stärke 1,5) und ich kann sicher nicht eine Schneeflocke in 50 m Entfernung sehen. Ich kann ja ohne Brille nicht mal aus 10 m Entfernung den Tafelanschrieb lesen. Der Strich der Kreide ist so groß wie die Schneeflocken heute morgen, genauso weiss vor dunklem Hinergrund, aber 50 m: keine Chance. Also WTF?

Mein Verdacht: die Rübe spielt mir was vor. In der Nähe sehe ich wirklich Flocken, in der Ferne glaube ich auch Flocken zu sehen. Aber wahrscheinlicher ist, dass ich im Fernbereich statistische Dichtefluktuationen der Schneeflockenverteilung optisch verstärkt durch die Transversalbewegung sehe und mir einbilde ich sehe einzelne Flocken fallen, weil ich weiss, dass sie da sind.

_happy_flocking()

Kommentar veröffentlichen